Kapitalumschlag

Der Kapitalumschlag bzw. die Kapitalumschlagshäufigkeit gibt an, wie oft das Gesamtkapital über den Umsatz umgeschlagen wird. Die Theorie besagt, dass es gut sei, wenn Geld im Umlaufvermögen statt im Anlagevermögen stecke. Dadurch steht mehr Geld zur Verfügung, mit welchem gearbeitet werden kann.

Unternehmen können zum Beispiel Maschinen und Gebäude aus dem Anlagevermögen verkaufen und zurückmieten/leasen (Sale-And-Lease-Back). Dadurch entstehen jedoch regelmäßige Forderungen. Ferner fallen die Anlagevermögen als Sicherheit für die Aufnahme von Krediten weg.

Kapitalumschlagshaeufigkeit=\frac{Umsatzerlöse}{Gesamtkapital}

[[[["field3","equal_to","0"]],[["show_fields","field2,field1"]],"and"],[[["field3","equal_to","1"]],[["show_fields","field2,field1"]],"and"]]
1 Step 1
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Kommentar verfassen